szmmctag

  • MTV, Youtube, Spotify und Co: Musik-TV einst und jetzt

    Meine erste Erinnerung an MTV ist in den USA der 80er-Jahre: Ich rannte vom Schulbus nach Hause und drehte den Fernseher sofort auf, um mir diesen neuen, wilden Kanal (den mir meine Eltern gerne verboten haben) mit der neuen Musik, die kaum im Radio zu finden war, zu geben. Sinead O'Connor, U2, Guns N'Roses, Iron Maiden - all das hätte ich nie hören können. MTV motivierte mich zum Kauf meiner ersten eigenen CD – Faith No More, "The Real Thing".

    Ohne diesen Musikkanal wäre meine musische Bildung sicherlich eingeschränkt gewesen. Mehrere Jahre später, als sich MTV hier in Europa auch schon etabliert hatte, musste ich enttäuscht die Veränderung auf diesem Sender feststellen: Keine Musik mehr, sondern eher Reality-TV, mit "niveauvollen" Sendungen wie Jersey Shore, die nicht mehr viel mit Musik zu tun hatten. Und obwohl MTV ein Vorreiter für die Popkultur war, wurde der Sender mit dem Aufkommen des digitalen Zeitalters durch andere Medien stark ersetzt.

    Das digitale Zeitalter

    Durch Youtube, iTunes, Spotify und dergleichen ist es zwar weiterhin möglich, Musikvideos zu sehen oder Alben zu hören, jedoch ist eine der Konsequenzen Einbußen bei den Verkaufszahlen. Wenn ich jetzt etwas Ansprechendes höre, befrage ich einfach Shazam um den Künstler zu finden und danach über verschiedene Kanäle mehr zu bekommen.

    Künstler können die neuen Medien aber auch nutzen. Über Facebook und Youtube können junge Musiker sehr wohl berühmt und erfolgreich werden. Mit den neuen Smartphones sind Konzerterlebnisse, aber auch Fotos mit Künstlern, leichter geteilt. Zum Beispiel verschenkte Jay-Z voriges Jahr 1 Million Alben, die Samsung-Galaxy-Besitzer über eine App herunterladen konnten.

    Neue Wege für Künstler

    Der Wettbewerb wird durch die Digitalisierung immer größer und die Alben-Verkaufszahlen immer kleiner. Künstler verlassen sich nun auf die Hilfe von MTV, VH1 und anderer Medien, die neue Alben promoten. Es gibt nun Album-Premieren über verschiedene Kanäle, die von mehreren Musikbefürworter wie Pepsi (oder Twitters Amplify advertising product) gesponsert werden.

    Billboard, ein Online-Musikmagazin, setzt auf Echtzeit-Charts. So werden die Künstler anhand von Streams, Tweets und YouTube-Aufrufen bewertet - ohne dabei die Albenverkäufe oder Radioübertragungen zu vergessen. MTV promotet Künstler dank einer neuen Strategie nun in vierwöchigen Zyklen.

    Den Anfang machte Ed Sheeran; und nun startet Ariana Grande durch, die auch bei den MTV Musik Awards auftreten wird. Wenn Grande, so wie sie es vorhat, Twitter, Amplify und YouTube ebenfalls nutzt, wird ihr Album, das am 25. August veröffentlicht wird, sicherlich gut ankommen.

    Bleibt nur die Frage, wie es Künstler künftig ohne knallhartes Management oder einer Affinität zum digitalen Zeitalter schaffen sollen.

    Autorin: Magdalena Hazler

  • Astronomie für alle: IAU sucht Namen für Exoplaneten

    Die Internationale Astronomische Union (kurz: IAU) ist endlich auf die Forderung eingegangen, dass Exoplaneten von der Öffentlichkeit benannt werden können – also von Menschen wie du und ich. Exoplaneten werden von Astronomen auf der ganzen Welt gesucht und entdeckt. Einige versuchen, mit erdgebundenen Teleskopen den Himmel zu durchforsten. Andere benutzen direkt ins Weltall geschickte Teleskope für solche Missionen (z. B. das Kepler-Weltraumteleskop).

    Langweilige Namen für spektakuläre Objekte

    Offiziell sollen die nun gesuchten Namen zwar kein besonderes Gewicht haben, denn bislang werden Exoplaneten mit dem Namen bzw. der Katalogbezeichnung des Sterns sowie einem angehängten Kleinbuchstaben bezeichnet. Dennoch scheint die IAU verstanden zu haben, dass die Öffentlichkeit an diesem Prozess teilhaben möchte – bisher wurden den spektakulären Objekten unglaublich langweilige Namen verliehen, wie eben HD 13189 b oder GRB 130606 a. Die neuen Namen werden zwar die wissenschaftlichen Bezeichnungen nicht ersetzen, aber mal ehrlich, HAT-P-7b könnte sehr wohl eine interessantere Bezeichnung haben, oder?

    Exoplanet (c) IAU/M. Kornmesser/N. Risinger (Skysurvey.org)
    Exoplanet (c) IAU/M. Kornmesser/N. Risinger (skysurvey.org)

    Mehrere kleinere Firmen sind bereits auf diesen Zug aufgesprungen und haben Plattformen wie die Naming of Planets and Planetary Satellites Working Group errichtet. Es gibt auch die von der IAU betriebene Gruppe, Zooniverse. Die IAU wird nun zusätzlich Astronomieklubs und Vereinen die Möglichkeit geben, Namensvorschläge zu liefern. So könnten die 305 bekannten Exoplaneten von verschiedenen Gruppen benannt werden. Anfang 2015 werden wir dann auf der Website Name Exoworlds über die neuen Namen abstimmen können.

    Exoplanetennamen: Fluffy nicht erwünscht

    Die Auflagen sind jedoch etwas strenger als man sich wünschen würde. So wird der Name des eigenen Lieblingshamsters Fluffy wahrscheinlich nicht als Planet verewigt werden können. Der Name sollte nicht mehr als 16 Zeichen haben und vor allem in so vielen Sprachen wie möglich aussprechbar sein – und klarerweise keine Beleidigung in irgendeiner Sprache oder Verunglimpfung einer Kultur sein. So sind auch Namen lebender Menschen und typische Haustiernamen nicht möglich; ein Name bzw. Bezeichnung mit kommerzieller, politischer, militärischer oder religiöser Konnotation wird von der IAU ebenfalls abgelehnt.

    Wenn ihr euren Namensvorschlag einbringen möchtet, schickt ihr euren Vorschlag an den nächsten astronomischen Verein (z. B. astronomie.de, waa.at). So habt ihr eventuell die Chance, einen riesigen Planeten, wie HD 13189 b, der zwei bis sieben Sonnenmassen ausmacht, zu benennen. Oder ihr loggt euch nächstes Jahr auf Name Exoworlds ein um über die Namen abzustimmen!

    Autorin: Magdalena Hazler

    via Ars Technica

  • Neueste Literatur-Wettbewerbe und -Stipendien 2014

    Für alle armen Poeten, die jetzt nicht im Sommerurlaub an der Côte d'Azur weilen, ist es vielleicht erstrebenswert, sich etwas Geld mit ihrem Schreibtalent hinzuzuverdienen. Eine Reihe von Wettbewerben lädt zur Teilnahme ein. Außerdem kann man sich auch für ein Stipendium bewerben, dort sind dann mindestens Kost und Logis für die nächsten Monate gesichert.

    WETTBEWERBE

    * Brandenburgischer Literaturpreis 2014
    Prosatext, unveröffentlicht, zum Thema "Und manchmal trifft man einen Menschen" (Wolfgang Borchert) Stadt- und Landleben in Brandenburg
    Dotierung: 500 Euro
    einsenden bis zum 31. Oktober 2014

    * Interkültüreller Lyrikwettbewerb
    Lyrik, unveröffentlicht, zum Thema »Unterwegs«
    Dotierung: "Die Jury vergibt drei Preise, zusätzlich wird ein Publikumspreis vergeben (Buchpreise)"
    einsenden bis zum 1. Oktober 2014

    * Irseer Pegasus
    Erzähltexte und Lyrik, unveröffentlicht, für die Teilnahme am Autorenworkshop in der Schwabenakademie Irsee mit Literaturpreisverleihung vom 9. bis 11. Januar 2015
    Dotierung: insgesamt 4.000 Euro (Teilnahmebeitrag in Höhe von 182 Euro zur Deckung der Kosten für Unterkunft und Verpflegung im Bildungszentrum Kloster Irsee)
    bewerben bis zum 20. Oktober 2014

    * Putlitzer Preis 2015
    Amüsante Kurzgeschichte zum Thema »Gans [!]oder gar nicht« (unveröffentlicht)
    Dotierung: 1. Platz 150, 2. Platz 100, 3. Platz 75, 4.-6. Platz je 50 Euro, sowie für die ersten drei freie Übernachtung mit Frühstück für zwei Personen in Putlitz
    einsenden bis zum 30. September 2014

    * TREIBHAUS
    Lyrik (unveröffentlicht)
    Dotierung: Es winkt nicht nur der Abdruck des eigenen Textes im "Literarischen Monat", sondern auch der Hauptgewinn in Form der mechanischen Armbanduhr Tangente Datum von NOMOS Glashütte im Wert von CHF 2120
    einsenden bis zum 31. August 2014

    * Puls-Lesereihe
    Geschichte, unveröffentlicht, zum Thema »Lass uns Freunde sein«
    Dotierung: Aus den Lesenden kürt das Publikum einen Lesereihen-Sieger, der ein Wochenende auf die Leipziger Buchmesse 2014 fährt und einen exklusiven Schreibworkshop am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig bekommt.
    Einsenden bis zum 17. August 2014

    STIPENDIEN

    * Residenzstipendium »42 Tage Putlitz« der Stadt Putlitz und des 42erAutoren e.V.
    Bewerben können sich alle deutschsprachigen AutorInnen (Mitglieder der 42erAutoren dürfen nicht mitmachen) für ein 42-tägiges Aufenthaltsstipendium zwischen Anfang Juni und Mitte Juli 2015 im naturreichen Norden von Brandenburg. Gestellt wird eine Wohnung im idyllischen und ruhigen Mansfeld bei Putlitz; es gibt 500 Euro als Spesenzuschuss und einen Reisekostenzuschuss von 42 Euro.
    Bewerben bis zum 31. Oktober 2014.

    * Kurd-Laßwitz-Stipendium der Residenzstadt Gotha
    Für ein 6-monatiges Stipendium für den Zeitraum vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015 werden SchriftstellerInnen deutscher Sprache gesucht, die bisher mindestens ein Werk der Kinder- und Jugendliteratur veröffentlicht haben und bereit sind, während der Zeit des Stipendiums ein neues Werk zu schaffen, das von der Stadt Gotha als Buchtitel veröffentlicht werden kann.
    Dotierung: Der/die StipendiatIn erhält monatlich 500 Euro und nach Fertigstellung seines/ihres eigenständigen Buchwerkes weitere 2.000 Euro. Kostenfreies Wohnen in der Kurd-Laßwitz-Wohnung, möbliert, mit PC und Internet.
    Bewerben bis zum bis 30. August 2014.

    Weitere Wettbewerbe und Stipendien gibt es auf der Website des Uschtrin-Verlags. Für den Newsletter kann man sich hier anmelden.

  • Kulturmaschine und Railroadtrack in Gars am Kamp

    Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen - auch wenn die Reise nur eineinhalb Stunden von Wien entfernt auf dem Hauptplatz von Gars am Kamp im Waldviertel in Niederösterreich "endet". Aber auch hier gibt es einiges zu erleben, wie der heutige Samstagvormittag zeigte:

    Die feierliche Enthüllung des wandernden Kunstobjekts Kulturmaschine wurde nicht nur von den Jagdhornbläsern des Ortes, sondern auch von der tollen Gruppe Railroadtrack musikalisch begleitet.

    Enthuellung_Kulturmaschine_Gars
    Enthüllung der Kulturmaschine

    Aber der Reihe nach: Gars am Kamp steht normalerweise für Erholung und Kultur, die durch die wald- und hügelreiche Umgebung sowie die Burg über den Dächern des Ortes gewährleistet werden - auf der Burg findet seit 1990 alljährlich ein Opern-Event statt, in diesem Jahr steht "Der Freischütz" auf dem Programm.

    Ebenfalls in diesem Jahr macht zusätzlich das Viertelfestival im Waldviertel halt - und damit schließt sich der Kreis, denn im Rahmen dieses Festivals konnten die Künstlerinnen Karin und Sophia Hatwagner (Mutter und Tochter) ihre "wandernde Skulptur", die Kulturmaschine verwirklichen.

    Kulturmaschine: Wandernde Skulptur

    Diese wurde eben heute, am 5. Juli 2014, am Garser Hauptplatz feierlich enthüllt, sie wird in den kommenden Tagen aber durch den Ort wandern. Am Freitag, 11. Juli 2014 (19 Uhr), macht das Kunstwerk am Dreifaltigkeitsplatz halt und wird dort im Rahmen eines Bio-Marktspektakels zur Ansicht freigegeben.

    Am darauffolgenden Samstag, 19. Juli 2014 (19 Uhr), wird die Skulptur "Am Wörth" vor Anker gehen. Dort wird die in Gars lebende Schauspielerin Anne Bennent Texte von Robert Walser lesen (es soll Überraschungsgäste geben).

    Kultulturmaschine_Gars_Blaeser
    Garser Jagdhornbläser vor der Kulturmaschine

    Schade ist lediglich, dass es an den kommenden beiden Kulturmaschinen-Events nicht mehr die Möglichkeit geben wird, die Musik von Railroadtrack zu erleben.

    Denn diese außergewöhnliche Band von Musikerinnen und Musikern verschiedenster Herkunft (u. a. Schweiz, Iran, Österreich) war von den Künstlerinnen Hatwagner eigens für die Enthüllungsfeier geladen worden und spielte dort auf der Bühne am Hauptplatz groß auf.

    Railroadtrack_Gars
    Railroadtrack spielen zur Eröffnung der Kulturmaschine in Gars am Kamp

    Dem erfreulich bunt gemischten Publikum gefiel die Mischung aus treibenden Beats und rührender Folklore jedenfalls sehr gut. Mich haben besonders der double bass spielende Roman Britschgi und die Sängerin Golnar Shayhar beeindruckt. Insgesamt ein hervorragendes Musikerlebnis an einem Samstagvormittag.

    Weitere Termine der Band finden sich hier.

    Verhältnis von Mensch und Natur

    Aber noch einmal zurück zur Kulturmaschine: Hierbei handelt es sich um eine Art Hochstand mit Innenleben, das über eine zünftige Holzleiter erklettert werden muss. Untersucht werden soll das "Verhältnis von Mensch und Natur", wie es von den Künstlerinnen heißt:

    "Der Hochstand als die absolute Naturmaschine bildet hier den Ausgangspunkt für eine Skulptur, eine Aussichtsplattform, eine Bühne, eine Maschine, die sich durch den Ort bewegt und diesen erkundet."

    Fotos: Jörn Brien

  • Celebrity 100: Beyoncé Knowles ist die Top-Berühmtheit 2014

    Mit Einnahmen von satten 115 Millionen Dollar im Zeitraum zwischen Juli 2013 und Juni 2014 hat sich Beyoncé Knowles zur Top-Berühmtheit der Top 100 Celebrity des Forbes-Magazins aufgeschwungen - und damit die Vorjahresbeste Oprah Winfrey verdrängt. Die landet aktuell nur auf Rang vier, auch der US-Basketballer LeBron James und Dr. Dre zogen an der Talkqueen vorbei. Beyoncés Mann Jay Z schaffte es immerhin auf Platz 6.

    Millionenschwere Konzerte

    In dem Ranking geht es unter anderem um die Einnahmen aus Tourneen, Filmen, Buchverkäufen und Werbeverträgen, wo Beyoncé in den vergangenen Monaten eindeutig punkten konnte. Laut Forbes soll sie in dem erhobenen Zeitraum von einem Jahr 95 Konzerte gegeben haben, die insgesamt rund 2,4 Millionen Dollar pro Show eingespielt haben sollen. Für LeBron James haben sich neue Werbeverträge sowie das Ende seines Gastspiels bei den Miami Heats und damit neue Einnahmemöglichkeiten positiv ausgewirkt. Dr. Dre punktete im Ranking mit dem Verkauf seines Unternehmens Beats an Apple.

    Beats-Kopfhoerer Apple
    Beats-Kopfhörer von Dr. Dre jetzt bei Apple

    Aber die Einnahmen sind nicht alles. In dem Forbesranking Celebrity 100 geht es nämlich auch noch um den Einfluss, den eine Berühmtheit ausübt. Dazu wird etwa das Aufscheinen in den sozialen Medien bzw. in Zeitschriften und im TV gemessen. Zudem fließen noch weitere Werte ins Ranking ein. So kommt es, dass Social-Network-Star Justin Bieber zwar in diesem Bereich Spitze ist, sich aufgrund geringen Einflusses aber nur auf Platz 33 findet.

    Die Top Ten Celebrities 2014

    - Beyoncé Knowles
    - LeBron James
    - Dr. Dre
    - Oprah Winfrey
    - Ellen DeGeneres
    - Jay-Z
    - Floyd Mayweather Jr.
    - Rihanna
    - Katy Perry
    - Robert Downey Jr.

    via Forbes.com

Blogverzeichnis frisch gebloggt Blog Button Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de blogoscoop Twingly BlogRank BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor
Nach oben

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.